top of page

Warum setzt mein Hund bei kaltgepressten Futter vorübergehend mehr Kot ab?

Warum setzt mein Hund bei kaltgepressten Futter vorübergehend mehr Kot ab?


Bei einer Umstellung vom Industriefutter auf das kaltgepresste Futter, kann dies passieren.


Warum das so ist?


Der Körper muss sich erst dran gewöhnen und umstellen, denn das Verdauungssystem macht eine Veränderung durch. Wenn der Hund am Anfang häufiger muss kann das auch ein Zeichen für eine positive Umstellung im Körper sein.


Kaltgepresstes Futter wird so schonend hergestellt dass Pflanzenstoffe, Rohfaser und Ballaststoffe in ihrer ursprünglichen Form weitestgehend erhalten bleiben.


Im Magen zersetzt sich das Futter zu Brei. Es quillt nicht auf und entzieht dem Organismus kein Wasser. Der gesunde Rohfaseranteil im Futter sorgt dafür, dass der Darm gereinigt wird, Schadstoffe im Darm gebunden und die Magen-Darmwände trainiert werden.


Insbesondere die Dick- und Dünndarmzellen werden dabei gestärkt und aktiviert. Das hat darauf Einfluss wie oft der Hund dann muss.

Hier kommen dann die Enterocyten ins Spiel.

Was machen die Enterozyten im Darm?


Durch das kaltgepresste Trockenfutter werden die Enterocyten im Darm trainiert!


Sie befinden sich im Dick- und Dünndarm. Enterocyten sind Zellen, die für die Aufnahme unterschiedlicher Stoffe aus der Nahrung zuständig sind. Sie sind zuständig das die verschiedenen Stoffe aufgenommen werden und an die jeweiligen Organe transportiert werden.


Enterocyten gellten als intelligente Zellen.



Wenn sie ausreichend im Darm vorhanden sind und sich in einem gesunden Zustand befinden, können diese unterscheiden, welche Stoffe er braucht und welche

der Körper wieder ausscheiden kann.


Sind diese nicht ausreichend vorhanden oder unterentwickelt können diese die Stoffe nicht mehr richtig unterscheiden und haben nicht genug kraft die Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen.


In dem Fall werden hier die wichtigen Nährstoffe wieder ausgeschieden.


So führt es am Anfang zu den vermehrten Kotabsatz wenn man auf z.B. kaltgepresstes Futter umstellt.



Darm trainieren? Das geht Tatsächlich!


Während Hunde die gebarft werden einen sehr robusten Magen und Darm haben, sind Hunde die Industriefutter bekommen kaum noch Magen- Darm- Arbeit gewöhnt.


Durch die Fütterung vom Kaltgepressten kann man den Darm trainieren. Dadurch werden die Zellen im Dick- und Dünndarm sowie die Darmwände trainiert und gestärkt. (Enterocyten)

Warum das so Wichtig ist?

Viele Hunde haben ein unterentwickeltes Darmsystem mit unterbesiedelten Darmbakterien und schwachen Enterocyten.

Folgende Ursachen kommen in Frage:

  • zu häufige Gabe von Medikamenten

  • Futter mit geringer Bioverfügbarkeit und zu wenig Rohfasern

  • chemische Entwurmung

Gerade hier kann es bei einer Umstellung zu vermehrten Kotabsatz kommen.


Viele Hunde trinken auch bei der Umstellung vermehrt. Das ist völlig Normal! Das wird von seinem Enterichen Nervensystem (ein komplexes Geflecht von Nervenzellen, die den gesamten Magen- Darmtrakt durchziehen) gesteuert und fördert zusätzlich die Entgiftung.


Es ist wichtig für eine optimale Nährstoffverwertung, sowie für das Immunsystem denn die Bildung von Abwehrkräften findet im Darm statt! Im Darm befinden sich rund 80% des Immunsystems!














69 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page