top of page

Erfahrungsbericht: Giardien, Alternative Behandlung ohne Antibiotika und Co.

Aktualisiert: 2. Apr.

Inhaltsübersicht:


  1. Was sind Giardien? Kurze Einführung in diese einzelligen Parasiten und wie sie den Darmtrakt unserer Hunde beeinflussen können.

  2. Wie werden Giardien übertragen? Erklärung der verschiedenen Übertragungswege, von infiziertem Kot bis zu verunreinigtem Wasser.

  3. Symptome von Giardien-Infektionen bei Hunden Beschreibung der möglichen Symptome, die auftreten können, wenn ein Hund mit Giardien infiziert ist, wie Durchfall, Erbrechen und Gewichtsverlust.

  4. Vorbeugung von Giardien-Infektionen Tipps und Tricks, um deinen Hund vor einer Infektion zu schützen, einschließlich regelmäßiger Kotprobenuntersuchungen und Hygienemaßnahmen.

  5. Behandlung von Giardien-Infektionen und alternative Ansätze Informationen über Behandlungsmöglichkeiten, die wir empfehlen können, um deinem Hund zu helfen, Giardien loszuwerden und sich zu erholen.

  6. Erfahrungsbericht: Behandlung von Giardien-Infektionen im Rudel Erfahrungsbericht wie wir die Giardien im Rudel Erfolgreich besiegt haben.

  7. Fütterung während der Behandlung: Was du bei der Fütterung während der Behandlung beachten solltest.

  8. Fazit. Abschließende Gedanken und Zusammenfassung der wichtigsten Punkte zur Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Giardien-Infektionen bei Hunden.


1.Giardien bei Hunden: Eine Einführung Giardien, wissenschaftlich bekannt als Giardia lamblia, sind einzellige Parasiten, die sich im Dünndarm von Hunden, Katzen und sogar Menschen einnisten können. Sie werden oft durch das Schnüffeln an infiziertem Kot oder den Kontakt mit abgestandenem Wasser, wie zum Beispiel Pfützen, übertragen. Interessanterweise sind bis zu 70% aller Hunde von Giardien betroffen. Klingt erschreckend? Keine Panik! Dies bedeutet nicht automatisch, dass all diese Hunde erkrankt sind. Tatsächlich haben gesunde Tiere mit einem starken Immunsystem in der Regel keine Probleme mit Giardien. Und wie stärkt man das Immunsystem am besten? Richtig, mit einer ausgewogenen und artgerechten Ernährung! Der Lebenszyklus von Giardien Der Lebenszyklus dieser winzigen Parasiten ist faszinierend, aber auch ein wenig gruselig. Es beginnt mit der Aufnahme von Giardien-Zysten, die dann in den Dünndarm gelangen und sich dort in die sogenannten Trophozoiten verwandeln. Diese Trophozoiten haften sich an die Darmwand und beginnen, sich zu vermehren. Dabei ernähren sie sich vom Dünndarmschleim und der Nahrung des Wirts. Sobald sie sich vermehrt haben, wandern sie in den Dickdarm und werden mit dem Kot ausgeschieden, um einen neuen Wirt zu infizieren. Ein endloser Kreislauf! Interessanterweise unterscheiden sich Giardien von anderen Organismen, da sie keine Mitochondrien besitzen und ihre Energie nicht durch die übliche Atmungskette gewinnen. Stattdessen nutzen sie anaerobe Vergärung, was bedeutet, dass sie große Mengen an Kohlenhydraten benötigen. Hier kommt die Ernährung ins Spiel – eine kohlenhydratreiche Ernährung ist für ein mit Giardien infiziertes Tier kontraproduktiv und kann die Symptome verschlimmern.



Giardien Stadien
Giardien Stadien


2. Wie werden Giardien übertragen?


Giardien können auf verschiedene Arten übertragen werden, wobei der Kontakt mit infiziertem Kot und verunreinigtem Wasser die häufigsten Übertragungswege sind.


  1. Kontakt mit infiziertem Kot: Wenn ein Hund, der mit Giardien infiziert ist, Kot ausscheidet, können die Giardien-Zysten in der Umgebung landen. Andere Hunde können dann durch direkten Kontakt mit diesem infizierten Kot oder indirekt durch Berührung von kontaminierten Oberflächen infiziert werden. Das Streifen und Schnüffeln an Kotstellen anderer Tiere ist eine übliche Verhaltensweise bei Hunden, was das Risiko einer Infektion erhöht.

  2. Verunreinigtes Wasser: Stehendes Wasser wie Pfützen, Teiche oder Bäche können ebenfalls Giardien-Zysten enthalten, insbesondere in Gebieten, in denen viele Tiere leben oder sich aufhalten. Wenn ein Hund aus einem solchen Gewässer trinkt oder darin spielt, kann er die Zysten aufnehmen und sich infizieren. Es ist wichtig, darauf zu achten, wo dein Hund Wasser trinkt und ihn davon abzuhalten, aus stehenden Gewässern zu trinken, deren Sauberkeit nicht bekannt ist.

  3. Infektion durch Gülle auf Feldern Ein weiterer Übertragungsweg für Giardien, der oft übersehen wird, ist die Kontamination von Feldern mit Gülle. Gülle kann eine wahre Brutstätte für Giardien sein. Wenn Hunde über mit Gülle gedüngte Felder laufen oder schnüffeln, können sie die Zysten aufnehmen und sich infizieren. Dies ist besonders problematisch in landwirtschaftlichen Gebieten, in denen Gülle regelmäßig verwendet wird. Es ist wichtig, sich der potenziellen Gefahren bewusst zu sein und Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um eine Infektion zu verhindern. Halte deinen Hund von mit Gülle gedüngten Feldern fern und achte darauf, dass er nicht in Kontakt mit dem Boden oder dem Wasser kommt, das möglicherweise kontaminiert ist. Durch eine bewusste Auswahl der Umgebungen, in denen dein Hund spazieren geht, kannst du das Risiko einer Giardien-Infektion minimieren. Wenn du in einer ländlichen Gegend lebst oder deine Spaziergänge häufig durch landwirtschaftliche Flächen führen, solltest du besonders wachsam sein und gegebenenfalls zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen treffen, um die Gesundheit deines Hundes zu schützen.


Gülle enthält Giardien


Es ist entscheidend zu verstehen, dass Giardien sehr widerstandsfähig sind und lange Zeit in der Umwelt überleben können, insbesondere in feuchten oder warmen Bedingungen. Daher ist es wichtig, vorsorgliche Maßnahmen zu treffen, um eine Infektion zu verhindern, wie die regelmäßige Reinigung von Hundeauslaufflächen und das Vermeiden des Kontakts mit Kot anderer Tiere während Spaziergängen.


Weiterhin ist zu erwähnen das Hunde mit einer geschwächten Darmflora durch Medikamente, Entwurmungen, minderwertiges Futter etc. sich schneller Infizieren als Hund mit einer stabilen Darmflora.



3. Symptome von Giardien-Infektionen bei Hunden


Eine Giardien-Infektion bei Hunden kann eine Vielzahl von Symptomen verursachen, die von mild bis schwer reichen können. Hier sind einige mögliche Anzeichen einer Giardien-Infektion:


  1. Durchfall: Ein häufiges Symptom einer Giardien-Infektion ist Durchfall. Der Kot kann oft weich bis flüssig sein und möglicherweise Schleim oder Blut enthalten. In einigen Fällen kann der Durchfall auch stark riechen.

  2. Erbrechen: Neben Durchfall kann ein Hund mit Giardien auch Erbrechen erleben. Dies kann gelegentlich auftreten und ist oft mit anderen Magen-Darm-Beschwerden verbunden.

  3. Gewichtsverlust: Wenn die Infektion unbehandelt bleibt oder über einen längeren Zeitraum anhält, kann ein Hund an Gewicht verlieren. Dies liegt oft daran, dass der Durchfall und das Erbrechen den Körper dehydrieren und die Nährstoffaufnahme beeinträchtigen.

  4. Appetitlosigkeit: Ein infizierter Hund kann auch eine verringerte Appetitlust zeigen. Dies kann auf die Unwohlsein im Magen-Darm-Trakt zurückzuführen sein.

  5. Abdominalschmerzen: Ein Hund mit Giardien kann auch Anzeichen von Bauchschmerzen oder Unbehagen zeigen. Dies kann sich durch vermehrtes Hecheln, Grollen des Magens oder eine defensive Haltung manifestieren.


4. Vorbeugung von Giardien-Infektionen


Um deinen Hund vor einer Giardien-Infektion zu schützen, ist eine Kombination aus präventiven Maßnahmen und der Förderung einer gesunden Darmflora entscheidend.


Hier sind einige Tipps und Tricks:


  1. Hygienemaßnahmen: Achte darauf, dass dein Hund keinen direkten Kontakt mit Kot anderer Tiere hat. Dies bedeutet, dass du ihn davon abhalten solltest, an Kot zu schnüffeln oder ihn zu fressen, während ihr spazieren geht. Halte die Umgebung deines Hundes sauber, insbesondere in Bereichen, in denen sich viele Hunde aufhalten, wie z.B. Hundeparks oder Hundeauslaufflächen. beseitige regelmäßig Kot und vermeide stehende Gewässer, in denen sich Giardien entwickeln könnten.

  2. Förderung einer stabilen Darmflora: Eine gesunde Darmflora kann dazu beitragen, das Risiko einer Giardien-Infektion zu verringern. Stelle sicher, dass dein Hund eine ausgewogene Ernährung erhält, die reich an probiotischen und präbiotischen Lebensmitteln ist, um die Darmgesundheit zu fördern. Probiotika können ebenfalls hilfreich sein, um die Darmflora zu stärken und das Wachstum von schädlichen Bakterien wie Giardien zu hemmen. Sprich mit deinem Ernährungsberater über geeignete Probiotika für deinen Hund.

  3. Vorsicht bei der Verwendung von Medikamenten, chemischen Entwurmungen und Zeckenmitteln: Einige Medikamente, insbesondere chemische Entwurmungsmittel, Zeckenmittel und Antibiotika können die Darmflora deines Hundes beeinträchtigen. Diese Medikamente können nicht nur schädliche Parasiten abtöten, sondern auch nützliche Bakterien im Darm zerstören, was die Darmgesundheit beeinträchtigen kann. Wenn die Verwendung solcher Medikamente unvermeidbar ist, ist es ratsam, nach der Anwendung die Darmflora deines Hundes wieder aufzubauen. Dies kann durch die Verabreichung von Probiotika und präbiotischen Lebensmitteln erfolgen, um die gesunde Bakterienpopulation im Darm zu unterstützen.


Indem du diese Maßnahmen befolgst und die Darmgesundheit deines Hundes förderst, kannst du dazu beitragen, dass dein pelziger Freund vor Giardien-Infektionen geschützt ist und ein gesundes und glückliches Leben führen kann.


5. Behandlung von Giardien-Infektionen und alternative Ansätze


Die herkömmliche Behandlung von Giardien-Infektionen mit Antibiotika und anderen Medikamenten kann oft mehr Nachteile als Vorteile mit sich bringen. Diese Medikamente können die Darmflora weiter schwächen und die Infektionen können wieder auftreten, insbesondere bei Welpen mit einer noch schwachen Darmflora.


Vieles deutet darauf hin, dass Hunde, die im ersten Lebensjahr mehrmals mit diesen Medikamenten behandelt wurden, im Laufe der Zeit eine Bauchspeicheldrüseninsuffizienz entwickeln können.


Unserer Erfahrung nach haben wir erfolgreich alternative Ansätze verwendet, um Giardien im Rudel zu behandeln.


Natürliche Behandlung von Giardien-Infektionen:


  • Bei unserer Herangehensweise konzentrieren wir uns auf die Stärkung der natürlichen Abwehrkräfte des Körpers und die Förderung einer gesunden Darmflora, anstatt auf die Verwendung von Antibiotika.

  • Wir setzen auf natürliche Mittel wie Kräuterextrakte, probiotische Ergänzungen und spezielle Diäten, die die Darmgesundheit unterstützen und das Wachstum von Giardien hemmen können.

  • Eine ausgewogene Ernährung, die reich an leicht verdaulichen Nahrungsmitteln und probiotischen Lebensmitteln ist, spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Giardien.

  • Zudem halten wir die Umgebung unserer Hunde sauber und achten darauf, potenzielle Infektionsquellen zu minimieren.

Unserer Erfahrung nach haben wir festgestellt, dass dieser ganzheitliche Ansatz oft effektiver und schonender für die Gesundheit unserer Hunde ist.


6. Erfahrungsbericht: Behandlung von Giardien-Infektionen im Rudel


Nachdem unser Rudel sich Giardien eingefangen hatte, haben wir einen alternativen Ansatz zur Behandlung verfolgt, der sich als äußerst wirksam erwiesen hat. Hier teilen wir unseren Erfahrungsbericht:


Behandlung mit Chlordioxid:


  • Chlordioxid erwies sich als effektive Waffe gegen Giardien und konnte gezielt gegen sie vorgehen, indem es sie durch Oxidation zerstörte. Wir haben Chlordioxid 3-5 Mal täglich 1 Stunde vor der Fütterung angewendet, über einen Zeitraum von 2 Wochen.

  • Um den entstandenen Zellschrott zu binden und auszuleiten, haben wir Zeolith verwendet, effektive Bindemittel mit einer enormen Oberflächenvergrößerung.

Aufbau der Darmflora nach der Behandlung:


  • Um die durch die Giardien entstandenen Darmschäden zu reparieren, haben wir eine Kur mit anorganischem Schwefel durchgeführt. Dieser wirkt als Präbiotikum und unterstützt die Darmgesundheit, einschließlich der Reparatur von Darmschäden wie dem Leaky Gut-Syndrom.

  • Während der Schwefelkur haben wir weiterhin Zeolith verabreicht, um Aufräum- und Ausleitungsarbeiten im Darm zu unterstützen.

Aufbau der Darmflora nach der Behandlung:


  • Nach Abschluss der Schwefelkur haben wir den Darm mit einem Probiotikum wieder aufgebaut. Effiziente Mikroorganismen in Form von EM-Mischungen erwiesen sich als besonders wirksam, um die Darmflora zu unterstützen und das Wachstum gesunder Bakterien zu fördern.

  • Diese Probiotika haben wir abends zusammen mit Zeolith unter das Futter gemischt, um eine Symbiose zu erzeugen und die Effizienz der Mikroorganismen zu erhöhen.


Verwendete Produkte:


Bei der Alternativen Giardien Behandlung haben wir die Produkte von Heilkraft eingesetzt.


Zu den Produkten kommt ihr direkt über den Orange markierten Texte oder ihr stöbert direkt bei Heilkraft im Shop: www.Heilkraft.online


Mit dem Code "pw5" bekommt ihr dort 5 % Rabatt auf eure Bestellung.


7. Fütterung während der Behandlung:


  • Während der Behandlung haben wir die Hunde kohlenhydratarm ernährt, indem wir auf Trockenfutter verzichtet und stattdessen Fleisch mit Gemüse und Ölen gefüttert haben. Dies ermöglichte es, die Zufuhr von Kohlenhydraten zu reduzieren, die das Wachstum von Giardien begünstigen könnten.

  • Laissie erhielt ausschließlich Nassfutter, da sie kein Fleisch verträgt. Dies ermöglichte es, ihre individuellen Ernährungsbedürfnisse zu berücksichtigen und gleichzeitig eine kohlenhydratarme Ernährung beizubehalten, um das Wachstum der Giardien einzudämmen.

Diese Ernährungsstrategie unterstützte den Behandlungsprozess und trug dazu bei, die Genesung unserer Hunde zu fördern.


Fütterung während der Behandlung bei anhaltenden Durchfall:


  • Um den Durchfall zu beruhigen, kann man Hunde 24 Stunden (Welpen maximal 12 Stunden) nüchtern lassen. Bei Katzen sollte auf diese Maßnahme verzichtet werden, da längere Nahrungskarenzen bei ihnen zu Leberproblemen führen können.

  • Nach der Nüchternphase kann mit Schonkost angefüttert werden.

Schonkost für Hunde:


  • Zuerst langsam mit Moroscher Karottensuppe über 5 kleine Portionen pro Tag anfüttern. Anschließend kann Huhn (abgekocht oder ähnlich mageres Fleisch) oder Schonkost Nassfutter auf 3-5 kleine Mahlzeiten pro Tag gesteigert werden.

  • Wenn das Huhn oder ähnliches Fleisch abgekocht wird (was nicht zwingend erforderlich ist), kann die Brühe aufbewahrt und zusätzlich zum Trinken angeboten werden.

  • Die Futtermenge langsam erhöhen und sobald der Durchfall verschwindet, allmählich zum gewohnten Futter zurückkehren. Dabei sollte das Futter ausgewogen und gesund sein und maximal 10% Kohlenhydrate enthalten, wobei auf Trockenfutter verzichtet werden sollte.


Schonkost für Katzen:


  • Huhn (abgekocht oder ähnlich mageres Fleisch) auf 3-5 kleine Mahlzeiten pro Tag aufteilen.

  • Auch hier kann bei abgekochtem Fleisch die Brühe aufbewahrt und zusätzlich zum Trinken angeboten werden.

  • Die Futtermenge langsam erhöhen und sobald der Durchfall verschwindet, allmählich zum gewohnten Futter zurückkehren. Dabei sollte das Futter ausgewogen und gesund sein und einen hohen Fleischanteil von 95% enthalten, wobei auf Trockenfutter verzichtet werden sollte.


8. Fazit: Giardien-Infektionen bei Hunden


Giardien-Infektionen sind eine häufige Herausforderung für Hunde und ihre Besitzer, aber mit der richtigen Vorsorge, Erkennung und Behandlung können sie effektiv bewältigt werden. Hier sind einige wichtige Punkte, die wir zusammenfassen möchten:


  1. Vorbeugung ist der beste Schutz: Es ist wichtig, die Exposition gegenüber potenziellen Infektionsquellen wie infiziertem Kot oder verunreinigtem Wasser zu minimieren. Regelmäßige Kotprobenuntersuchungen und Hygienemaßnahmen können dabei helfen, eine Infektion zu verhindern.

  2. Früherkennung ist entscheidend: Die Symptome einer Giardien-Infektion können variieren, aber Durchfall, Erbrechen und Gewichtsverlust sind häufige Anzeichen.

  3. Behandlung erfordert einen ganzheitlichen Ansatz: Die herkömmliche Behandlung mit Antibiotika kann die Darmflora weiter schwächen und die Infektionen können wieder auftreten. Ein ganzheitlicher Ansatz, der die Stärkung der natürlichen Abwehrkräfte des Körpers und die Förderung einer gesunden Darmflora umfasst, kann oft effektiver sein. Natürliche Mittel wie Chlordioxid und anorganischer Schwefel haben uns dabei geholfen, Giardien zu bekämpfen und den Darm wieder aufzubauen.

  4. Ernährung spielt eine wichtige Rolle: Eine kohlenhydratarme Ernährung kann das Wachstum von Giardien eindämmen und die Genesung unterstützen. Während der Behandlung ist es ratsam, auf Trockenfutter zu verzichten und stattdessen auf eine ausgewogene Ernährung mit Fleisch, Gemüse und gesunden Ölen oder Nassfutter umzusteigen.


Abschließend möchten wir betonen, wie wichtig es ist, sich über Giardien-Infektionen bei Hunden bewusst zu sein und entsprechende Vorkehrungen zu treffen, um sie zu verhindern, zu erkennen und zu behandeln. Diese Parasiten können zwar eine Herausforderung darstellen, aber mit dem richtigen Wissen und den geeigneten Maßnahmen können sie erfolgreich bewältigt werden.


Indem wir die Übertragungswege verstehen und geeignete Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, können wir das Risiko einer Infektion minimieren. Eine frühzeitige Erkennung der Symptome und eine ganzheitliche Behandlung, die darauf abzielt, die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers zu stärken, sind entscheidend für eine erfolgreiche Genesung.

Wir bei Pinewoodhuskys sind bestrebt, nicht nur hochwertige Produkte und Dienstleistungen anzubieten, sondern auch Informationen und Unterstützung für das Wohlergehen unserer pelzigen Freunde.


Wenn du Fragen hast oder weitere Unterstützung benötigst, zögere nicht, uns zu kontaktieren.


Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, diesen Blogbeitrag zu lesen und dich über Giardien-Infektionen bei Hunden zu informieren. Gemeinsam können wir dazu beitragen, dass unsere vierbeinigen Gefährten ein gesundes und glückliches Leben führen.


Mit freundlichen Grüßen,

Dein Team von Pinewoodhuskys

38 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page